Ausbildung als Keramiker/in

Betriebliche Ausbildung

In der Ausbildung zur/m Keramiker/in kannst du unter drei Schwerpunkten oder auch Berufsbezeichnungen wählen. Dabei wirst du während der Ausbildung in alle drei Bereiche eintauchen.

Scheibentöpfer/in

Schwerpunkte
  • Drehen
  • Dekoration

Maler/in

Schwerpunkte
  • Dekoration
  • auch Fertigkeiten im Drehen

Baukeramiker/in

Schwerpunkte
  • Aufbaukeramik (z.B. Kachelöfen,Fließen,Wandgestaltung)
  • auch Fertigkeiten im Drehen

Die aktuellen Lehrlingslöhne betragen:

  • 1. Lehrjahr:         280,00 EUR
  • 2. Lehrjahr:         325,00 EUR
  • 3. Lehrjahr:         500,00 EUR

Ab Herbst 2019 gelten folgende Löhne:

  • 1. Lehrjahr:         350,00 EUR
  • 2. Lehrjahr:         400,00 EUR
  • 3. Lehrjahr:         560,00 EUR

(Beschluss vom 02.03.2019, Jahresversammlung der Keramiker-Innung Bayern)

Schulische Ausbildung

Die Berufsschule für Keramik ist in Landhut. In der Regel ist der Unterricht im Jahr auf 4-5 Blöcke verteilt und umfasst 12 Wochen.

Hier werden drei Ausrichtungen angeboten:

  • Die Berufsfachschule, in der im Vollzeitunterricht in drei Jahren die Ausbildung zum/zur Keramiker/in erfolgt.
  • Die Berufsschule, mit Blockunterricht für Auszubildende in keramischen Betrieben im Freistaat Bayern.
  • Die Meisterschule, die Keramikergesellen/-gesellinnen in zweijährigem Vollzeitunterricht zu Staatlich geprüfte/n Keramikgestaltern/-gestalterinen und zu Keramikmeistern/-meisterinnen ausbildet.

Keramikschule aktuell

Erst Schülerin, jetzt Chefin

Samstag, 14. September 2019
Dr.-Ing. Veronika Märkl – die neue Leiterin der Keramikschule.