Töpfer- und Keramikerinnung Bayern Töpfer- und Keramikerinnung Bayern
  Weiterbildungswege - Meister - Gestalter - Techniker  
  Der Berufsweg des Keramikers ist keine Einbahnstrasse, da in diesem Berufszweig ein breites Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten besteht.  

  Das häufigste Ziel ist sicher die Gründung einer eigenen Werkstatt. Dazu ist die Meisterprüfung Grundvorraussetzung. Für die Meisterprüfung
  muß eine vierteilige Prüfung abgelegt werden, die aus den Teilen Fachpraxis (Teil I), Fachtheorie (Teil II), Betriebswirtschaft und Recht (Teil III)
  sowie Arbeits- und Berufspädagogik (Teil IV) besteht. Nach mehrjähriger Gesellenzeit werden von der Handwerkskammer Vorbereitungs-
  lehrgänge auf die Teile III und IV der Meisterprüfung angeboten. Die fachbezogenen Teile I und II werden von den Meisterschulen unterrichtet.

  Eine andere Weiterbildungsmöglichkeit ist die zweijährige Ausbildung an einer Fachschule zum staatl. gepr. Keramikgestalter/in oder
  zum/r staatl. gepr. Keramiktechniker/in. Deren Betätigungsfeld befindet sich hauptsächlich in der Industrie.
  Sie sind zuständig für die Entwicklung von Produkten, Dekoren und Glasuren.

  Staatl. Berufsfachschule Landshut
  Marienplatz 8, 84028 Landshut
  Tel. 0871 / 922388-0
  Fax. 0871 / 922388-45
  e-Mail: Keramikschule@t-online.de
  WWW: www.keramikschule.de
Staatl. Fachschulen für Keramik
Am Scheidberg, 56203 Höhr-Grenzhausen    
Tel. 02624 / 94070
Fax. 02624 / 940750
e-Mail: schulleitung@fs-keramik.de
WWW: www.fs-keramik.de
Keramik-Meisterschule  
Leobener Strasse 97, 70469 Stuttgart
Tel. 0711 / 89025-0
Fax. 0711 / 89025-220
e-Mail: sfg@sfg.sbw.schule.de
WWW: www.sfg.s.bw.schule.de/